Doris Buchner

Architektin

Vastu-Vaastu - in wenigen Worten

Vaastu Purusha Mandala: auf Bauch liegende Figur im 9x9 Quadrat

Vaastu - häufig auch 'Vastu' geschrieben - ist traditionelles, zeitloses Wissen über Raum und Architektur. Vaastu hat das Ziel, Wohl­ergehen und Wohl-Sein der Bewohner zu unterstützen.

Vaastu bietet Werkzeuge, um gute Häuser zu schaffen, Häuser, die in Resonanz mit den Menschen und dem all-umfassenden Raum stehen.

Vaastu erreicht diese Resonanz durch:

  1. speziell abgestimmte Maße,
  2. Strukturierung des Hauses nach einem Raster,
  3. Ausrichtung des Hauses auf die Himmelsrichtungen,
  4. und eine Anzahl von weiteren Richtlinien.

Vaastu wird am besten schon bei der Grundstücksauswahl und dann vor allem in der Planungsphase eines Neu- oder Umbaus angewendet.

Die Quellen

Die Lehre von Vaastu ist Jahrtausende altes, zeitloses Wissen. Die Überlieferung beginnt 10.000 bis 15.000 Jahre vor unserer Zeitrechnung mit Mayan in Indien und wurde über Generationen von Lehrer auf Schüler weiter gegeben.
Ich hatte die Gelegenheit, die Lehre von Vaastu bei Dr. V. Ganapati Sthapati - einem der bekanntesten Vaastu-Architekten Indiens - zu studieren. So kann ich dieses traditionelle Wissen aus erster Hand weiter­geben.

Die Ziele

Vaastu hat als oberstes Ziel Gebäude so zu planen, dass sie dem

  1. materiellen Wohlergehen und
  2. geistigen Wohl-Sein

ihrer Bewohner dienen.

Vaastu ist keine Mode. Nach Vaastu werden keine auffälligen, in erster Linie optisch außergewöhnlichen Gebäude errichtet.

Ein Vaastu-Gebäude steht mit seinen Bewohnern und dem all-umfassenden Raum in Resonanz. Vaastu geht davon aus, dass das Gebäude dadurch den darin lebenden, wohnenden oder arbeitenden Menschen hilft, ein gesundes, friedvolles und erfülltes Leben zu führen.

Der Kern der Lehre

Paramanus überall im Raum, im Menschen, sowie im Haus

Nach der Lehre von Vaastu sind überall im all-umfassenden Raum kleinste Teilchen von Energie, genannt Paramanu, enthalten.

Auch in jedem lebendigen Organismus, also auch im Menschen, sind diese Energieteilchen enthalten; dadurch lebt der Mensch.

In dem Raum, der von einem Gebäude umschlossen wird, sind diese kleinsten Teilchen ebenfalls vorhanden.

Durch die Anwendung der Regeln von Vaastu entsteht in einem Gebäude ein Raum, der aus dem Gebäude einen lebendigen Organismus macht.

Das Gebäude wird so geplant, dass es mit dem umfassenden Raum und den darin lebenden Menschen in Resonanz und in Harmonie steht.

Diese Harmonie dient gemäß der Lehre von Vaastu dem materiellen Wohlergehen und geistigen Wohl-Sein seiner Bewohner.




Im Weiteren finden Sie Einzelheiten zu den theoretischen Prinzipien, ihrer Anwendung bei der Planung, sowie den Inhalt der Website als Mappe und einige Buchempfehlungen.

  1. Theoretische Prinzipien

    Vastu-Vaastu, Raum/Resonanz
    Mensch im Raum
    Vaastu Purusha Mandala
    Einflüsse von außen
    Die 5 Elemente
    Analogie zum menschlichen Körper

  2. Planungsgrundlagen

    Außenraum, Gebäudehülle, Innenraum
    Günstige Zeitpunkte

  3. Literatur

    "Vaastu-Architektur, Ein Überblick"
    (eine Mappe mit den Inhalten der Website zum Download)
    Buchempfehlungen

nach oben

vaastu-raum  2005-2014        ©  Doris Buchner